Dienstag, 15. Dezember 2009

15. Türchen

Ein Gedicht, das ich im Netz gefunden habe stelle ich für euch ins 15. Türchen, das uns etwas zum Nachdenken anhalten könnte:


Ich wünsche mir...

Ich wünsche mir in diesem Jahr
mal Weihnacht’ wie es früher war.
Kein Hetzen zur Bescherung hin,
kein Schenken ohne Herz und Sinn.

Ich wünsch’ mir eine stille Nacht,
frostklirrend und mit weißer Pracht.
Ich wünsche mir ein kleines Stück
Von warmer Menschlichkeit zurück.

Ich wünsche mir in diesem Jahr
`ne Weihnacht, wie als Kind sie war.
Es war einmal, schon lang ist`s her,
da war so wenig so viel mehr.

Kommentare:

  1. Hallo Susanne,
    vielen Dank für das schöne Gedicht.
    Das ist wohl leider wahr, früher war Weihnachten schöner und ruhiger...*an alte Zeiten denk*
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Oh Susi,
    Du sprichst mir so aus der Seele .. ein schönes Gedicht .. wirklich mal zum nachdenken ..
    Danke Dir dafür

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen